Maschinen Blog

Reifenwechsel: Tipps und Tricks

Reifenwechsel ist für Autofahrer ein sehr wichtiges Thema. Wer seine Räder oder Reifen richtig wechseln möchte, kann viel falsch machen. In diesem Beitrag gibt es wertvolle Tipps, wie sich ein Reifenwechsel sicher und einfach durchführen lässt.

Kein anderes Thema beschäftigt Autofahrer und Inhaber von Betrieben so sehr wie der jährliche Reifenwechsel vor und nach der kalten Jahreszeit. Je nach Ausrüstung und Erfahrung kann das Wechseln der Reifen von zehn Minuten bis hin zu einer Stunde dauern.

Die meisten privaten AutofahrerInnen, lassen wohl wahrscheinlich ihre Reifen in einer Werkstatt professionell wechseln. Andere wiederum packen selbst an. In den Werkstätten wird das Reifenwechseln natürlich viel schneller erledigt, als wenn man es selbst machen würde. Denn dort hat man mehr Platz und vor allem all die Werkzeuge, die man für einen schnellen und effizienten Reifenwechsel benötigt.

Hier erfahren Sie welche Geräte bei einem Reifenwechsel benötigt werden und welche Kriterien diese für einen optimalen Reifenwechsel erfüllen müssen:

Schlagschrauber

Warum brauche ich einen Schlagschrauber?

Der Schlagschrauber ist das schnellste und effizienteste Gerät, um Schrauben an- und abzumontieren. Für den Heimwerker macht es vielleicht keinen allzu großen Unterschied, ob er die Radbolzen nun mit einem Schlagbohrer oder einem Drehmomentschlüssel befestigt, aber bei Betrieben mit einem Fuhrpark kann der Reifenwechsel ohne einen Schlagschrauber sehr lange dauern.

Beim Kauf eines Schlagschraubers sollten Sie auf drei Merkmale Achten:
  1. Der Durchmesser des Luftschlauchsist enorm wichtig, da die Performance des Druckluft-Schlagschraubers durch die Luftzufuhr abhängt. Wir empfehlen einen Innendurchmesser von mindestens zehn Millimetern. Auf Werkzeugen, die mit Druckluft arbeiten stehen normalerweise die Mindestanforderungen für den Schlauchdurchmesser drauf.
  • Die Ausgabeleistung bestimmt, wieviel Liter Luft pro Minute durch den Luftschlauch strömt. Gute Richtwerte sind 110 bis 160 l/min.
  • Das Drehmoment, der in Newtonmetern angegeben wird, zeigt die Kraft an, mit welcher die Schrauben montiert werden müssen, damit sie optimal befestigt sind. Generell gilt: Beim Festziehen wir eine höhere Kraft aufgewandt als beim Lösen der Schrauben. Dies kann sich allerdings durch Rost, Korrosion und Anlagerungen ändern und man braucht ein höheres Drehmoment um die Schrauben lösen zu können. Je nach Größe der Schrauben mit denen die Reifen befestigt werden, braucht man einen Schlagschrauber der die dafür nötige Power hat. Schlagschrauber mit einem Lösemoment von 250 bis 550 Newtonmeter können die gängigsten Größen M14, M16 und M18 lösen. Besser ist es natürlich sich vorher über den Lösemoment der Schrauben zu informieren, um den dafür nötigen Schlagschrauber mit dem passenden Drehmoment zu verwenden.

Hier kommen Sie zu unserer Auswahl an Schlagschrauber.

Drehmomentschlüssel

Der Drehmomentschlüssel, richtig eingesetzt, kann einem die Arbeit sehr erleichtern. Je nach Ausführung zeigt er nicht nur an mit welchem voreingestellten Drehmoment man arbeitet, sondern gibt auch ein Signal, wenn man die zuvor festgelegte Kraft erreicht hat. Nicht wegzudenken sind Drehmomentschlüsseln aus Arbeitssituationen, in denen man mit einer exakt vordefinierten Kraft arbeiten muss, um das bestmögliche Resultat zu erzielen, aber auch um keine Schäden zu verursachen. 

Im Vergleich zum Verschrauben mit der Hand, also der Verwendung eines Schraubenschlüssels oder der Verwendung maschineller Geräte wie dem Schlagbohrer, hat der Drehmomentschlüssel einen großen Vorteil: das Einstellen des Anzugsmoments. Immer dann, wenn man präzise arbeiten muss, kommt der Drehmomentschlüssel zum Einsatz.

Je nach Einsatzgebiet variieren die Drehmomentschlüssel, aber sie lassen sich in zwei Kategorien einordnen:

  1. Mechanische Drehmomentschlüssel:

Bei diesem Typ muss der Sollwert voreingestellt werden. Bei Erreichen des Sollwerts wird ein Signal ausgelöst, entweder akustisch, optisch oder durch eine Vibration. Der Anwender selbst muss die Krafteinwirkung stoppen. Je nach Ausführung des mechanischen Drehmomentschlüssels kann der Kopf des Werkzeugs bei Erreichen des Sollwerts knicken (Knickschlüssel) oder durchdrehen (Slipper). Der mechanische Drehmomentschlüssel ist der gängigste Typ und ideal geeignet für Heimwerker; Handwerker und Profis.

  • Digitaler Drehmomentschlüssel:

Auch bei diesem Typ muss der Sollwert voreingestellt werden. Wenn der Sollwert erreicht wurde, gibt der Drehmomentschlüssel ein Signal, akustisch, optisch oder durch Vibration, und der Anwender muss die Krafteinwirkung stoppen. Eine Variante des elektronischen Drehmomentschlüssels ist der elektronische Drehmoment-drehwinkelschlüssel. Mit ihm kann man zusätzlich noch den Winkel messen, in welcher die Schraube angezogen wird. Der digitale Drehmomentschlüssel und der digitale Drehmomentdrehwinkelschlüssel dienen dazu, um den ganzen Prozess zu dokumentieren. Deswegen werden sie in der Industrie eingesetzt und kommen zum Einsatz, wenn sehr hohe Präzision gefordert wird.

Hier finden Sie unsere Drehmomentschlüssel

Druckluftschlauch


Bei der Verwendung eines Druckluftschlagschraubers ist der Druckluftschlauch sehr wichtig, denn er muss stabil sein und der Druckluft standhalten, damit der Druckluftschlagschrauber problemlos funktionieren kann, andernfalls kann der Druckluftschlauch platzen. Der Schlauch sollte einen Innendurchmesser von mindestens zehn Millimetern haben, wenn er an einen Druckluftschlagschrauber angeschlossen ist. Je nach Vorhaben kann sich die zu verwendende Druckluft, in bar angegeben, ändern. Deshalb sollte man vorerst herausfinden wieviel bar man für die Arbeit benötigt, um dann die passenden Geräte zu kaufen

Passende Druckluftschläuche

Rangierwagenheber

Da man keine Reifen wechseln kann, solange das Auto noch am Boden ist, benötigt man ein Gerät, um das Auto zu heben. Autowerkstätte bedienen sich hierfür professionellen Industrie Wagenhebern, die das ganze Auto heben. Handwerker und Profis können sich auch eines Wagenhebers bedienen, der aber nicht so groß und nur stationär anwendbar ist, und zwar dem eines Rangierwagenhebers. Rangierwagenheber haben den entscheidenden Vorteil gegenüber Werkstattwagenhebern, dass sie kleiner, leichter, kompakter und dadurch handlicher sind. Durch ihren meist flachen Bau kann man sogar tiefergelegte Autos problemlos heben. Man stellt das Gerät einfach unter den Wagen und betätigt den langen Hebel des Wagenhebers und schon steht die Seite des Autos in der Luft, wo sich der Heber befindet und man kann nun problemlos die Reifen auf der entsprechenden Seite wechseln. Beim Kauf sollte man darauf achten, dass der Rangierwagenheber die nötige Tragkraft hat, um das Auto heben zu können. Je größer die Tragkraft ist, umso mehr wiegt der Rangierwagenheber und deshalb sollte man auch berücksichtigen, dass der Wagenheber aus Aluminium besteht, denn das spart an Gewicht.

Steckschlüssel
Gedore Kraftschrauber Steckschlüssel

Der Steckschlüssel ist die kleinste Komponente eines Reifenwechsels, dennoch ist sie wahrscheinlich eine der Wichtigsten. Denn sie ist das Bindeglied zwischen den Geräten, die an die Radbolzen angebracht werden, um die Reifen an- und abzumontieren. Der Schlagschrauber braucht die passende Steckschlüsselgröße um die Radbolzen zu entfernen und der Drehmomentschlüssel braucht den gleichen Steckschlüssel um die Bolzen wieder zu befestigen. Das heißt also, man kann die noch so hochwertigsten Werkzeuge haben, aber ohne den passenden Steckschlüssel ist es unmöglich die Reifen zu wechseln. 

Das waren Tipps für Ihren nächsten Reifenwechsel.

Back to list

2 thoughts on “Reifenwechsel: Tipps und Tricks

  1. Als ich in der letzten Woche zu meinen Eltern gefahren bin ist mein Reifen geplatzt. Ich musste den Pannendienst rufen und der hat mir dann geholfen. Ich hatte nicht einmal das richtige Werkzeug und hätte ich es, dann wüsste ich nicht einmal wie ich es benutzen müsste.

  2. Marko Ehlert sagt:

    Danke fuer den tollen Blog Beitrag!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.